+ + + Sommerferien vom 15.07. - 27.08.2019 + + +

                 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bewegliche Ferientage im Schuljahr 2019/20

Anmeldungen für das Schuljahr 2020

Zirkusprojektwoche 2019

Volleyball-Turnier der Grundschulen am Carl-Humann-Gymnasium

Schwimmwettkampf der Essener Grundschulen 2019

Aktionstag "Toter Winkel"

Martinsmarkt 2018

Abschied von der Josefschule

Klasse 4b verabschiedet sich mit Musical

Segelwoche der 4. Klassen

Trommelzauber an der Josefschule

Die Volleyball-AG sagt "Danke!"

Cool bleiben - fair streiten

Lesenachmittag 2017

Schulfest 2017

Das "Mauerprojekt"

Theaterstück „Mein Körper gehört mir“ zu Gast in den 3./4. Klassen der Josefschule

Viele fleißige Hände verschönern die Josefschule

Josefschüler im Familienkonzert auf der Bühne der Lichtburg

Kölner Opernkiste zu Gast in der Josefschule

Mit der Harfe um die Welt - Kinderkonzerte in der Josefschule            

Teilnahme am EU-Schulobst und -gemüseprogramm NRW

 

 


Die Schulkonferenz der Josefschule hat in ihrer Sitzung am 25.03.2019 beschlossen, sich dem Vorschlag der Stadt Essen anzuschließen und die folgenden beweglichen Ferientage für das Schuljahr 2019/20 festgelegt:

 

  • Montag, 24.02.2020 (Rosenmontag - als Brauchtumstag verbindlich)
  • Dienstag, 25.02.2020 (Tag nach Rosenmontag)
  • Freitag, 22.05.2020 (Tag nach Christi Himmelfahrt)
  • Freitag, 12.06.2020 (Tag nach Fronleichnam)

 


 

Anmeldungen für das Schuljahr 2020

Am Samstag, den 28.09.2019 wird ein "Tag der offenen Tür" für die künftigen Schulanfänger des Schuljahres 2020 stattfinden. In der Zeit von 10.00 - 11.35 Uhr sind die Klassen geöffnet und Sie können sich gemeinsam mit Ihren Kindern den Unterricht und die Schule ansehen.  
Die Schulanmeldungen sind am 08./09.10.2019. Eine ausführliche schriftliche Information erhalten Sie rechtzeitig von der Stadt Essen.
 
Wir vergeben keine Termine!
 

„Manege frei für die Josis“    

 

Zum Abschluss des Schuljahres 2018/19 erlebten die Kinder unserer Josefschule mit der Projektwoche „Manege frei für die Josis“ ein Highlight. Von Montag bis Donnerstag wurde unter der Anleitung der professionellen Trainer des Projekt-Circus Proscho fleißig in der Turnhalle und im Zirkuszelt an der Zionskirche trainiert. Mit großer Konzentration und Anstrengung, aber auch mit viel Spaß waren die Mädchen und Jungen bei der Sache. Während die einen trainierten, waren die anderen in der Schule und hatten viele Möglichkeiten, rund um das Thema „Zirkus“ zu arbeiten. Am Freitagmorgen folgten Stellproben für die Aufführungen. Und dann wurde es ernst! Am Freitag und am Samstag zeigten unsere Josis in vier nahezu ausverkauften Vorstellungen ihr Können. In aufwendigen Kostümen und perfekt geschminkt als Clowns, Vampire, Löwen, Affen, Hexen und Zauberer konnte die Show beginnen. Es war unglaublich, was die Kinder in so kurzer Zeit gelernt hatten und nun mutig den staunenden Zuschauern z. B. am Trapez, auf dem Drahtseil, bei der Weinglasbalance, beim Hula-Hoop darbieten konnten. Das Publikum war ganz fasziniert und spendete begeistert Applaus. Unsere Josis waren zurecht stolz auf sich und werden sich ganz sicher noch lange gerne an ihren großen Auftritt in der Manege des Circus Proscho erinnern. 

 


Josi-Volleyballer landen gleich zweimal im Halbfinale

 

Beim Volleyball-Turnier der Grundschulen am Carl-Humann-Gymnasium zeigten die Josef-Schüler, die mit insgesamt vier Teams angetreten waren, ihr Können. Nach einer kurzen Unterrichtsreihe von vier Wochen traten sie im Spiel "Zwei gegen Zwei" gegen die Volleyballer von sieben weiteren Schulen an. Dabei spielten ein Mädchen- und ein Jungenteam so gut, dass jeweils der Sprung unter die besten vier gelang. Die Mädchen sicherten sich am Ende den Silberrang, die Jungen verpassten das Treppchen nur knapp und wurden Vierter. Die beiden anderen Teams landeten auf Platz sieben und zehn. Ein besonderer Dank geht an unsere Praktikantin Frau Burdack, die es sich auch nach Ablauf ihrer Praktikumszeit nicht nehmen ließ, die Viertklässler beim Turnier tatkräftig zu unterstützen.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen JOSIS! 

 


Schwimmwettkampf der Essener Grundschulen 2019

 

Mit 18 Aktiven, sowie den Begleitern Frau Burdack und Herrn Hildebrand machte sich das Schwimmteam auf den Weg zum Thurmfeld - Bad. Dort traten die Josis in zwei Lagen-Staffeln (Brust und Freistil) und den beiden Spaß-Wettbewerben (Ball- und T-Shirt-Staffel) an. Mit viel Einsatz maßen sie sich mit Staffeln von 20 anderen Grundschulen, die teilweise auf ganze Schwimm-Verein-Mannschaften zurückgreifen konnten. Insgesamt landete die Josefschule in allen Wettbewerben im Mittelfeld.

Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen JOSIS! 

     


Aktionstag „Toter Winkel“ an der Josefschule

 

Bei diesem Aktionstag ging es darum, über die Gefahren des „Toten Winkels“ bei LKW aufzuklären und die Kinder zu sensibilisieren, sich aufmerksam im Straßenverkehr zu bewegen und Verhaltensregeln zu lernen, wie sich Unfälle mit LKW vermeiden lassen.

Die Schülerinnen und Schüler durften alle in einen LKW steigen und konnten sich so anschaulich vor Ort selbst von der Gefahr „Toter Winkel“ überzeugen.

Dieser Aktionstag wurde durch eine Initiative der Mitglieder des „Round Table“ und durch die Kooperation einer Kraftfahrer-Fahrschule ermöglicht.

 

Vielen Dank für diese tolle Aktion sagen alle „JOSIS"! 

   

 

 


 

Martinstag an der Josefschule unter dem Motto "Kinder helfen Kindern"   

Seit über 30 Jahren feiern wir den Tag des Hl. Martin in besonderer Weise:

Wir beginnen mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche St. Joseph, teilen zum Frühstück eine große Brezel in den Klassen und führen auf dem Schulhof einen großen Basar mit zuvor gesammelten, gebrauchten Spielsachen und Büchern aller Art durch. Das ist ein schöner Brauch. Das herrliche Wetter lockte viele Besucher an und unser Martinstag war wieder ein voller Erfolg.

Am Freitag, den 23.11.2018 fand die Scheckübergabe auf unserem Schulhof statt. Es durften sich in diesem Jahr die "Fürstin-Franziska-Christine- Stiftung" und der Förderverein der Josefschule über eine Spende freuen.

 

 

 
 

Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen fleißigen Helfern und allen Spendern!                                           

       

     

 

 

   

Abschied von der Josefschule

Nach 26 Jahren an der Josefschule wurde Frau Neuhaus zum Ende des Schuljahres 2017/18 in den Ruhestand versetzt.

Mit ihrem großen fachlichen und methodischen Wissen, ihrem großen Interesse weit über die eigenen Fächergrenzen hinaus, ihrer engagierten Unterrichtsarbeit und den vielfältigen außerunterrichtlichen Aktivitäten gestaltete Frau Neuhaus das Profil der Schule maßgeblich mit.

Wir haben Frau Neuhaus und ihre Arbeit in vielen Jahren sehr zu schätzen gelernt. Die Schule verliert mit ihr eine sehr geschätzte Kollegin und eine Lehrerin aus Überzeugung, mit hohen Ansprüchen - nicht nur an die Schülerinnen und Schüler - vor allem aber an das eigene Handeln. Ihr Weggang hinterlässt eine große Lücke an der Josefschule und Frau Neuhaus wird uns mit ihrer Erfahrung und Übersicht an vielen Stellen fehlen.

Die Schulgemeinschaft bedankt sich für ihr großes Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz für unsere Josefschule.

Wir wünschen Frau Neuhaus alles Gute - vor allem aber Gesundheit für den wohlverdienten Ruhestand - und hoffen, Sie zu vielen Gelegenheiten und Veranstaltungen an der Josefschule begrüßen zu dürfen. 

 
   

 

 


                                                                                                                                    

Klasse 4b verabschiedet sich mit Musical

Über Monate hatten die Jungen und Mädchen der Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Frau Neuhaus immer wieder gelernt, geübt, geprobt und das durchgehend mit ganz viel Einsatz und Freude. Eltern schneiderten im Hintergrund passende Kostüme. Eine Musikanlage und eine Beleuchtung sorgten für den nötigen Klang und gutes Licht. Ziel der Klasse war es, ihren Eltern und Geschwistern, aber auch den Mitschülern, zum Abschluss ihrer Grundschulzeit das Musical „Leben im All“ auf der schuleigenen Bühne zu präsentieren. Zu rockiger Musik spielten, sangen und tanzten die Kinder eine spannende Geschichte zwischen Sternen und Planeten und dem großen, bösen schwarzen Loch. Nach jeder der vier 45-minütigen Aufführungen durften sich die Viertklässler als Lohn ihrer Anstrengung über lang andauernden Applaus freuen. An manches, was sie im Laufe von vier Grundschuljahren gelernt haben, werden die Kinder vielleicht später nicht mehr denken. Das Erlebnis einer gelungenen Musical- Aufführung wird ihnen aber ganz sicher für immer in guter Erinnerung bleiben.

                                                                                             
   
                                    

 

 

   

 


Segelwoche - Ein tolles Erlebnis für die Viertklässler

 

Vom 23.04.-26.04.2018 hatten die Klassen 4a/4b eine Segelwoche auf dem Baldeneysee. Das war für alle Kinder ein besonderes Erlebnis in ihrer Grundschulzeit.

 

 

 

   

 


Josis auf Abenteuerreise ins Trommelzauberdorf

Am Montag den 14. Mai 2018 durften die Kinder der Josefschule etwas Tolles erleben! Statt Mathe oder Deutsch stand Trommelzauber auf dem Stundenplan. Die 3. und 4. Klassen legten direkt am Morgen los, um selbst Trommeln zu bauen. Es wurde mit Tontöpfen fleißig gekleistert. Für die Erst- und Zweitklässler begann es direkt mit einem Workshop: Fofo und Doctor DJ verteilten an alle Kinder Trommeln und es wurde gesungen, getanzt und natürlich getrommelt. Alle begaben sich nach dem Kofferpacken auf den Flug nach Tamborena, dem Trommelzauberdorf. Die Erstklässler verwandelten sich in Gazellen, die von Löwen gejagt wurden und die Josis der zweiten Klassen wurden zu Giraffen, die am Wasserloch in Tamborena tranken und gemeinsam auf Giraffenmanier kuschelten. So waren die 1. und 2. Klassen schon mal gut vorbereitet für den Nachmittag.
Dann waren die Josis der 3. und 4. Klassen an der Reihe. Auch sie machten sich fit für die Reise nach Tamborena. Die Drittklässler tanzten wie große afrikanische Elefanten und die Viertklässler verwandelten sich eine wilde Affenhorde.
Danach durften sich alle auf das tolle Mitmachkonzert am Nachmittag auf dem Schulhof an der Dahlhauser Straße freuen! Bei herrlichen Sonnenschein fanden sich viele Eltern und Großeltern ein und natürlich alle Josis.
Um 15 Uhr ging es los! Fofo nahm uns mit seinem Zauberflugzeug ins Trommelzauberdorf Tamborena nach Afrika mit. Nach einem turbulenten Flug durften alle zeigen, was sie in so kurzer Zeit an ihren Trommeln gelernt hatten. Es wurden afrikanische Ohrwurmlieder gesungen. Sizamile-das Mutmachlied sorgte auch im Publikum schnell dafür, dass alle mitgerissen wurden.
Auch die Eltern lernten schnell einen tollen Tanz, zu dem die Josis fleißig trommelten. Viel zu schnell war das Abenteuer Tambo Tambo - Reise ins Trommelzauberdorf vorbei.

    

 

 


Volleyball-AG

Die Schülerinnen und Schüler der Volleyball-AG und der neue Sportlehrer Herr Hildebrand bedanken sich beim Förderverein ganz herzlich für die zehn neuen Leicht-Volleybälle!               

     

 


 

„Cool bleiben - fair streiten“ zu Gast in den 2. Klassen

 

Am 25. September bekamen die Zweitklässler wichtigen Besuch. Zwei Schauspieler der Studio-Bühne Essen zeigten den Kindern den richtigen Umgang, wenn es mal zu Streit kommt. Gemeinsam wurden einheitliche Verhaltensregeln zum fairen und respektvollen Umgang sowie Strategien zur gewaltfreien Lösung von Konflikten erarbeitet und erprobt. Die Kinder lernten zusammen mit den Schauspielern ein Lied zum Thema „Cool bleiben, fair streiten“, dass noch lange ein Ohrwurmhit blieb.

 

   

 

 

 


Bücherei-Team begeisterte Josis mit dem „Räuber Hotzenplotz 3“

Das ist etwas Besonderes an unserer Josefschule! Einmal im Jahr - und das schon seit mindestens 16 Jahren -  lädt das Bücherei-Team alle Josis zu einem Lesenachmittag in die Bücherei ein. Ein Kinderbuch steht im Mittelpunkt. Sein Inhalt wird vorgelesen und vom Bücherei-Team auf der Bühne gespielt. Der Lesenachmittag findet alljährlich sehr großen Zuspruch. Ca. 100 Kinder können teilnehmen.

Am 03.04.2017 war es einmal wieder so weit. Der Räuber Hotzenplotz höchst persönlich agierte auf der Bühne und mit ihm Kasperl, Seppel, die Großmutter, Hauptwachtmeister Dimpfelmoser und die Witwe Schlotterbeck. Die Kinder wurden Augen- und Ohrenzeugen einer spannenden und ereignisreichen Geschichte um Räuber Hotzenplotz, dem es schwerfiel, alle anderen davon zu überzeugen, dass er ein ehrlicher Mann werden wollte.

In der Vorstellungspause konnten alle Kinder sich mit leckerem Kuchen und Getränken stärken. Am Ende der Vorstellung dankte das junge Publikum dem Bücherei-Team mit begeistertem Applaus.

 

   

 

 

 


Schulfest am 20.05.2017 an der Josefschule Horst

 

Glück gehabt! Passend zum Schulfest schien den ganzen Tag die Sonne vom strahlend blauen Himmel. Und so machten sich große und kleine Horster scharenweise auf den Weg, um das bunte Treiben rund um die Josefschule nicht zu verpassen. Es stand in diesem Jahr unter dem Motto „Josis - in Bewegung“. Die Josis eröffneten mit zwei Tänzen stimmungsvoll das Fest. Danach bestand für alle die Qual der Wahl, aus einem reichhaltigen Angebot an Spielen, Vorführungen, Speisen und Getränken auswählen zu können. Für jeden war etwas dabei. So verteilten sich die Kleinen rasch auf die attraktiven Spielstände, die von den Eltern liebevoll vorbereitet worden waren. Zwischendurch lockten Wasserspiele der Feuerwehr und einige Vorführungen der Schüler. Sie zogen immer wieder zahlreiche Zuschauer an. Dass niemand hungrig oder durstig das Fest verließ, war den fleißigen Helfern an den Verpflegungsständen zu verdanken. Auch hier bestand wieder die Qual der Wahl zwischen leckeren Grillwürstchen, Hamburgern, Salattaschen, bunten Obstspießen, Kuchen, u.v.m.

Fazit des Tages am Ende des Schulfestes bei den Gästen und den für die Durchführung Verantwortlichen: Es war ein tolles Schulfest.

Dank sei den vielen Spendern und Helfern, die mit ihrem großartigen Einsatz dieses Fest möglich gemacht haben!

     

                                  

 


Das Mauerprojekt

Endlich ist es soweit! Die „Josimauer“ wird bunt. Lange genug wartete sie in ihrem „grauen Dasein“ auf ein bisschen Farbe, bis sich die Josis in der „Kunst-AG“ ihrer annahmen. Unsere Künstlerin, Frau Lorenz, ließ sich sofort von der Idee anstecken und „sprang auf den Zug auf“. Die Josis sammelten Ideen und zeichneten Entwürfe. Dann kam der Gedanke auf, einen Josi-Zug zu gestalten und die Dinge nahmen ihren Lauf: Unermüdlich setzte Frau Lorenz sich mit ihren AG-Kindern ein: Es wurde auf dem Computer simuliert, gezeichnet, diskutiert. Endlich konnte das Material von Frau Lorenz besorgt und vorgezeichnet werden - manchmal bis spät in den Abend hinein. Den Kindern hat das Ausmalen nach der langen Vorbereitung sehr viel Spaß gemacht.

Die Josis staunten nicht schlecht, als ihnen am nächsten Morgen die neue, bunte Mauer entgegenstrahlte. Ein Josi-Zug mit fröhlichen Kindern, mitten aus dem Schulleben. Jede Pause, Hofsportstunde oder zwischendurch - die Mauer ist immer wieder ein echter Hingucker.

Vielen, herzlichen Dank an unsere Künstlerin und ihre Josis für den tollen und zeitraubenden Aufwand!

Unvorstellbar ab jetzt: Unser Schulhof ohne Josi-Zug.

 

Beim ersten Mal sind wir rausgegangen und haben die Mauer ausgemessen. Dann haben wir drei Stunden lang skizziert. Nun konnten wir endlich an der Mauer malen. Das Gute war, dass Frau Lorenz den Waggon vorgezeichnet hat und so mussten wir den Zug nur noch ausmalen. Eine Woche später haben wir die Zahlen und Satzzeichen, Buchstaben, Instrumente, Lupen und Menschen ausgemalt. Ich durfte die Menschen malen. Man musste ganz genau malen. Später kam Frau Schmuck und hat ein Foto gemacht. Das war toll.

Maresa, Klasse 4a

 

Am ersten Tag der AG haben wir besprochen, was wir in der AG machen. Wir haben als erstes die Mauer ausgemessen, damit wir wussten, wie viel wir malen dürfen. In der nächsten Woche haben wir angefangen Vorlagen zu malen. Ein paar Wochen später haben die Lehrer die Entwürfe zum Denkmalschutz gebracht. In der nächsten Woche hat Frau Lorenz uns gesagt, dass wir die Sachen malen dürfen. Ein paar Wochen später haben wir die Mauer grundiert. Eine Woche später haben wir die Mauer angemalt.

Elisabeth, Klasse 4b

 

 


Theaterstück „Mein Körper gehört mir“ zu Gast in den 3./4. Klassen der Josefschule

 

Der Körpersong aus dem Theaterstück „Mein Körper gehört mir“ geht den Josis der 3. und 4. Schuljahre seit den vergangenen Dienstagen nicht mehr aus dem Kopf. Die Josis singen und summen fröhlich mit: „Mein Körper springt lustig herum, fliegt durch die Luft, denn das ist nicht schwer! Dein Körper ist auch einmal still, unser Körper macht, was immer er will! Mein Körper, der gehört mir allein, du bestimmst über dein´ und ich über mein´! Oh yeah!“

So ging es mit der 1. Strophe in den Räumen unserer 8-1 Betreuung erstmal locker los. Denn an diesem Dienstag sind die beiden Schauspieler Tanja Brügger und Lars Evers von der theaterpädagogischen Bühne bei uns zu Gast! Sie zeigen unseren „großen“ Josis in kleinen Spielszenen, wie man ein Ja-Gefühl von einem Nein-Gefühl unterscheidet. Hände abklatschen ist toll, und auch beim sanften Massieren mit dem Massageroller auf dem Rücken hat man ein positives Gefühl. Doch wenn der Nachbar einem beim Halten des Tennisschlägers an den Po fasst, löst dies ein Nein-Gefühl aus. Es gibt Berührungen, die wir nicht wollen. Davon und wie man auf sie reagiert, handeln die Spiel- und Interaktionsszenen von  „Mein Körper gehört mir!

Am nächsten Dienstag ging es dann mit der 2. Strophe weiter:

„Wenn ich berührt werde, weiß ich, wie´s mir geht, mein Gefühl das ist echt, mein Gefühl hat immer Recht! Nein zu sagen, stark zu bleiben, ist oft sehr schwer, doch ein NEIN-Gefühl sagt mir: ICH WILL DAS NICHT MEHR! Mein Körper, der gehört mir allein, du bestimmst über dein´ und ich über mein´!“

Im zweiten Teil geht es in den Spielszenen nun um den Umgang mit Ja- und Nein-Gefühlen. Drei wichtige Fragen sollen die Kinder stärken NEIN zu sagen:

1. Habe ich ein JA- oder ein NEIN- Gefühl?

2. Weiß jemand, wo ich bin?

3. Bekomme ich Hilfe, wenn ich welche brauche?

Mit Hilfe dieser Fragen fällt es leichter, neue Situationen einzuschätzen, denn wenn man nur eine dieser Fragen bereits mit NEIN beantworten kann, darf man auch NEIN sagen!

In verschiedensten Situationen, die von den beiden Schaupielern Tanja und Lars gespielt wurden, konnten diese Hilfen konkret besprochen und geübt werden. So gab es zum Beispiel Szenen im Schulbus, aber auch das Internet und seine Gefahren wurden angesprochen und Tipps zur sicheren Nutzung vermittelt.

Am letzten Dienstag kam dann die letzte Strophe des Körpersongs dazu:

„Schlag mich nicht und tritt mich nicht und schubs mich auch nicht weg, umarm mich nicht zu stark, denn das macht mich nur hart! Ich habe mich von Kopf bis Fuß sehr gern, ich gebe auf mich acht, ich bin mein eig´ner Stern! Mein Körper, der gehört mir allein, du bestimmst über dein´ und ich über mein´!“

Am letzten Tag ging es dann um das schwierige Thema "sexueller Missbrauch in der eigenen Familie". Eine sehr ernste Sache, die dank der erfahrenen Schauspieler sehr sensibel und sachlich ebenfalls mit den Kindern erarbeitet wurde. In diesem Zusammenhang wurde den Kindern auch das Kinder- und Jugendtelefon, die "Nummer gegen Kummer", weitergegeben.

 

Seit vielen Jahren kommt die theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück mit diesem Theaterstück in die 3. und 4. Klassen.

 


 

    

Fleißige Hände an der Josefschule

Am 16. und 23. April passierte was in und an der Josefschule. Nanu, an zwei Samstagen?! Oh ja! Fleißige Eltern, Kinder und auch Lehrerinnen und Lehrer trafen sich an den beiden Vormittagen, um unsere Josefschule schöner zu machen.

Am ersten Samstag wurde unsere in die Jahre gekommene Schulmauer von fleißigen Eltern in einer hellen Farbe grundiert, damit diese bestens für unsere Kunst-AG vorbereitet ist. Nach dieser Grundierung sah die Mauer wieder toll aus - ABER unsere Josi-Künstler werden sie bald noch schöner machen! Außerdem malten Eltern und Kinder neue tolle Motive und Spiele auf unseren Schulhof. So leuchtet unser Josi seitdem in schönem Rot vor dem Sandkasten, eine bunte Schlange lädt zum Spielen ein und am Schultor empfängt uns ein toller Kompass. Doch nicht nur draußen auf dem Hof passierte etwas! Auch in unserer Bücherei wurde abgeklebt, um- und ausgeräumt. Hier wurde alles für einen neuen Anstrich vorbeireitet.

Da staunten die Josis am folgenden Montag schon nicht schlecht, was da am Wochenende alles passiert ist!

Aber am nächsten Samstag ging es noch weiter: die Bücherei wurde gestrichen, Fenster lackiert und auch auf dem Schulhof wurde weiter gemalt. So können unsere Josis ab sofort auf dem Hof am Nebengebäude „Mensch ärgere dich nicht“ spielen - ABER so groß, dass die Figuren wirklich laufen müssen und nicht bloß auf einem kleinen Spielfeld bewegt werden. Auch das Vordach vor den Toiletten bekam eine neue Beschriftung: Jeder, der den Schulhof betritt, kann nun lesen, dass dies hier die Josefschule ist!

Nach den Wochenenden haben unsere immer fleißigen Büchereimütter, alle Bücher wieder eingeräumt und die Kinder konnten es kaum erwarten, ihre „neue“ Bücherei zu sehen!

Unser Schulhof und unsere Bücherei sehen nun wieder so toll aus!

Wir sagen allen Danke, die bei diesem Projekt tatkräftig mit geholfen haben! 

 

 

   

 

 

 

 

 


 


Josefschüler im Familienkonzert auf der Bühne der Lichtburg

 

War das aufregend für die Schüler und Schülerinnen der Kl. 2b! Sie hatten sich im Vorfeld gemeldet, einen Aktivbeitrag zum beliebten Familienkonzert in der Lichtburg zu leisten. Dafür hatten sie nun fleißig in der Schule geprobt. Aber jetzt vor über 1000 Konzertgästen auf der Bühne zu stehen, zusammen mit einem großen Orchester, das war doch noch einmal etwas anderes. Beherzt schritten sie auf ein Zeichen auf die Bühne und zeigten, passend zu den Klängen der Musik, den Streit zwischen dem Vogel und der Ente am Teich. Die Szene stammt aus dem musikalischen Märchen „Peter und der Wolf“ von S. Prokofjew, das dieses Mal Thema des Familienkonzertes war. Am Ende ihres gelungenen Auftritts durften die Josis erleichtert den kräftigen Applaus der Gäste entgegennehmen. Auch Fr. Dr. Schwanse, die Initiatorin und Moderatorin der Familienkonzerte bedankte sich eigens in einem Brief an die Zweitklässler für ihren wirkungsvollen Beitrag. 

                       

 

 

 

 

 


 

 

Kölner Opernkiste zu Gast in der Josefschule Horst

Am Donnerstag, den 10.12.2015 um 10.30 Uhr hatten die Josefschüler in Horst Besuch von “Hänsel und Gretel”. Die Kölner Opernkiste führte an diesem Tag in der Adventszeit eine Oper für Kinder in der Turnhalle an die Dahlhauser Str. 153 auf. Seit 2011 sind die Opernsängerinnen und Opernsänger unterwegs und versuchen ihre Liebe und Begeisterung für den Beruf des Opernsängers und für das klassische Musiktheater an junge Zuschauer weiter zu geben.

An der Josefschule in Horst ist es Tradition, dass in der Vorweihnachtszeit alle Kinder ein Theaterstück erleben dürfen. In diesem Jahr war es die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ von Humperdinck, die den Josefschülern/innen gezeigt wurde. Zwei Opernsänger und eine Opernsängerin haben in der Turnhalle das Märchen dargeboten. Kräftig unterstützt wurden sie dabei von Schülerinnen und Schülern, die als Engelchen, Sandmann oder Taumann ausgeholfen haben. Auch unsere Lehrerin Frau Kosmala musste als Mütterchen zur Seite stehen.


               

  

 


                     

 

Mit der Harfe um die Welt
 

Harfenistin Silke Aichhorn hielt Kinderkonzerte in der Josefschule

Das waren zwei Mitmachkonzerte der besonderen Art, die die Kinder der Josefschule kürzlich zu hören bekamen. Silke Aichhorn, eine der gefragtesten und vielseitigsten Harfenistinnen ihrer Generation, die als solche weltweit konzertiert, nahm die Kinder mit auf eine musikalische Reise rund um unseren Globus. Im Gepäck hatte sie ihre wunderschön verzierte Harfe, eine Schatzkiste und viele andere Instrumente. Auf ihrer Harfe ließ sie Musik aus Ländern wie z.B. der Türkei, Brasilien, Russland, Amerika oder Afrika erklingen. Unterwegs durften die Kinder mitmachen, Rätsel lösen und Instrumente zum Klingen bringen. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache und spendeten der sympathischen Musikerin zum Zeichen, wie gut es ihnen gefallen hatte, zum Schluss kräftig Applaus.

 

Liebe Frau Aichhorn,
mir hat das Harfenkonzert super gefallen. Ich fand das auch toll, dass wir vorne mitmachen durften. Ich fand die Lieder schön und dass man der Dirigent sein durfte. Das Instrument fand ich auch richtig toll.
Ihre Valentine, Kl. 2b

 

Liebe Frau Aichhorn!
Das Harfenkonzert war toll, weil wir viel Neues gelernt haben und wie eine Harfe klingt. So eine schöne Harfe habe ich in meinem ganzen Leben noch nie gesehen und gehört. Das war wunderbar. Danke, dass Sie uns das schöne Instrument mitgebracht haben. Es war einfach prächtig, besonders als Sie uns die verschiedenen landestypischen Musikstücke vorgespielt haben. Es war auch schön, dass alle Kinder mitmachen durften. Danke!
Deine Melanie, Kl. 4a

 

Liebe Frau Aichhorn!
Ich fand das Harfenkonzert sehr toll! Am besten fand ich, dass wir alle mitmachen durften. Die Instrumente fand ich supertoll, aber die Harfe war für mich das schönste Instrument. Am besten fand ich das französische Stück. Die anderen Stücke waren aber auch sehr schön. Ich habe mich sehr über das wunderschöne Konzert gefreut. Ich hoffe, dass Sie mit Ihrer wundervollen Musik noch mehr Kinder verzaubern können.
Von Joyce, Kl. 4a

 

 

 

 

 

 


 


Teilnahme am EU-Schulobst- und Schulgemüseprogramm                      


Für das Schuljahr 2015/16 hat sich die Josefschule für das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm NRW beworben. Wir werden nun kostenlos für 1 Jahr (2 x pro Woche) von einem Lieferanten aus Kupferdreh mit frischem Obst und Gemüse beliefert. Dreimal pro Woche (montags, mittwochs und freitags) können die Schülerinnen und Schüler zugreifen.

Das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm NRW wird vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Ziel des EU-Schulobst- und -gemüseprogramms ist es, mit einer kostenlosen Extra-Portion Vitaminen den Schülerinnen und Schülern Gemüse und Obst wieder schmackhaft zu machen und bereits zu Beginn der Schulzeit ein gesundheitsförderliches Ernährungsverhalten nahe zu bringen.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei unserer Schulpflegschaftsvorsitzenden, die die gesamte Organisation übernommen hat und bei den vielen engagierten Müttern, die sich dreimal pro Woche vor der Frühstückspause treffen, um das Obst und Gemüse in unserer Schulküche zu waschen, zu schneiden und in Klassen-Transportboxen zu verpacken. Ferner danken wir dem Förderverein, der geschlossene Transportboxen, Schneidemesser, Schneidebrettchen, Sparschäler, Einmalhandschuhe, usw. finanziert hat.

 


  Seitenanfang


Grafik: http://www.123gif.de/

Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum